15.12.2017  | 
CVJM-Jugendhaus Wriezen

Wir feiern Geburtstag - Junge Gemeinde Wriezen

 Es weihnachtet schon; jedenfalls in der Jungen Gemeinde in Wriezen, die zur gemütlichen Weihnachtsfeier am 15.12.2017 einlud. Aus nah und fern kamen die Jugendlichen. Sogar unsere ehemalige Bundesfreiwillige Friederike Heß kam von ihren Studienort Marburg angereist, um uns noch einmal in diesem Jahr zu besuchen.

Gemeinsam sangen wir im Kerzenschein weihnachtliche Lieder wie „In der Nacht von Bethlehem“, „O du Fröhliche“ und „Oh Tannenbaum“ und wünschten uns eigentlich direkt, dass Weihnachten kommt.

Passend zu den Liedern kam Mark Steiner mit leckerem, heißen Punsch sowie warme Bratäpfel im Soßenmantel und verteilte diese an alle Jugendlichen. Die Bäuche und Herzen erwärmten sich direkt an allerlei Speisen.

Damaris fragte uns, was wir uns eigentlich allgemein wünschen würden. Nachdenklich schaute jeder in die Runde, lächelte sich gegenseitig an und die ersten Wortfetzen trafen auf Damaris. „richtig Urlaub machen“. „Gesundheit“! „Nicht in die Arbeitslosigkeit zu verfallen!“. „Zeit für Familie, Freunde und mich selbst“. Und viele weitere Wünsche standen an der Tafel.

Wünsche. Damaris las eine weihnachtliche Geschichte vor, in der es um einen Geburtstag ging. Alle freuten sich auf den Geburtstag und packten schon fleißig die Geschenke ein, backten allerlei und kochten was das Zeug her hielt, alles für den Geburtstag. Sie feierten und tanzten, sangen und spielten. Doch das Geburtstagskind selbst, stand vor der Tür und sah nur bei seiner eigenen Feier zu.

Uns wurde gefragt, um wem es sich in dieser Geschichte handeln könnte. Prompt kam die weihnachtliche Antwort, es handle sich um Jesus Christus, der am Heiligabend zur Welt kam. Wir feiern seinen Geburtstag, ohne dass er selbst anwesend ist. Ist das normal? Wie viel Jesus steckt in uns? Feiern wir seinen Geburtstag mit ihm, sodass er an unserer festlichen Tafel immer ein Platz bekommt?

Damaris ermutigt uns, dies einmal zu überprüfen und in unsere Herzen zu schauen, ob Jesus ein Teil von uns ist und wir Weihnachten mit ihm feiern und was wir genau vorhaben.

Doch was ist eine Weihnachtsfeier ohne ein paar Spiele? Also spielten wir Jenga-XXL mit Aufgaben, die auf der Unterseite auf uns warteten. Manche Aufgaben waren einfach „ziehe einen weiteren Stein“ oder „Erhalte eine Schokolade“. Manche waren knifflig, bei dem Rätsel beantwortet werden sollten oder ein Wort gefunden werden musste. Spaßig und stressig zugleich war tatsächlich das Schälen von Mandarinen auf Zeit. Der Turm überstand diesen Abend leider nicht.

Und zum Abschluss kamen die Geschenke. Nein, nicht jeder bekam das Geschenk einfach so. Es handelte sich um Schrottwichteln. Die Jugendlichen würfelten fleißig Sechsen, um sich ein Geschenk auszuwählen oder zu tauschen. Ob ihnen das Geschenk gefiel, entschied eher das Würfelglück.

Und so endete die kleine Weihnachtsgeschichte der Jungen Gemeinde Wriezen. Unser größtes Geschenk ist, dass Gott zu uns auf Erden kam und uns zeigte, wir sollen uns versöhnen, uns und andere Ehren und den Nächsten Lieben wie uns selbst.

Fröhliche und gesegnete Weihnachten

Aktualisiert durch: Marcel Schröder