13.09.2020  | 
CVJM Oderbruch e. V. Gesamtverein

Aufsuchend und begabt – feierliche Einführung neuer Mitarbeiter

200913_CVJM_CVJM_Einführung_JKY005

Am Sonntag, dem 13. September 2020 begrüßten der CVJM Oderbruch e. V. seine neuen Mitarbeitenden bei ihrem sommerlichen sowie feierlichen Einführungsgottesdienst in der Kirche in Friedersdorf. Gesamtleiter Ingo Schaper führte Kamila Schwechheimer, Jenny Sonnwald und Yannik März in ihre neuen Ämter ein.

Jeder Einzelne ist begabt

„In ein Amt oder einer Stelle eingefügt werden, heißt Verantwortung zu haben, aber auch seine persönlichen Begabungen und Talente einzusetzen“, sprach Schaper. Und so erinnerte er an die Worte aus 1. Petrus 4, 10 – 11. „Jeder soll dem anderen mit der Begabung dienen, die ihm Gott gegeben hat. Wenn ihr die vielfältigen Gaben Gottes in dieser Weise gebraucht, setzt ihr sie richtig ein. Bist du dazu berufen, vor der Gemeinde zu reden, dann soll Gott durch dich sprechen. Hat jemand die Aufgabe übernommen, anderen Menschen zu helfen, dann arbeite er in der Kraft, die Gott ihm gibt.“

So haben auch die verschiedenen Mitarbeitenden des Vereins eigene Begabungen und Talente, die sie an unterschiedlichen Stellen einsetzen können, um die Arbeit des Vereins und damit auch die Kinder, Jugendlichen sowie jungen Familien in ihrem Alltag zu bereichern.

Jesus sucht den Menschen im Alltag auf – der Zöllner Zachäus

Ingo Schaper sprach in seiner Predigt über Jesus Christus und dem Zöllner Zachäus (Lukas 19, 1 -10). Jesus sei wahrscheinlich die erste Person, die Aufsuchende Arbeit betrieben hat, die heute beim Blauen Bus, in den Jugendzentren in Seelow und Wriezen alltäglich sind. Dabei nahm sich Jesus denjenigen an, die sündig waren und von der Gesellschaft ausgegrenzt werden. Zachäus war Zöllner, der in Eigenregie für die römischen Besatzer Zoll einnahm und den Wert regelrecht egoistisch festlegte. Er wurde reich und versteckte sich in einer dichten Baumkrone als er hörte, Jesus sei in der Stadt. Und Jesus ging auf ihm zu und besuchte ihn Zuhause. Er bekannte sich zu den Sündern und den Geächteten und schätzte sie wert, unterhielt sich mit ihnen, begleitete sie und veränderte ihr Leben ganz und gar. So veränderte Zachäus sich und wollte die Hälfte seines Besitzes den Armen spenden und denjenigen, die betrogen hatte das Vierfache zurückzahlen.

Jesus suchte Sünder und ging auf sie zu. Er fühlte sich dazu berufen sowie der CVJM Oderbruch sich zur Aufsuchenden Arbeit mit Kindern und Jugendlichen auf den Straßen der Städte, der Blaue Bus zu den jungen Menschen in den Dörfern fährt und in der Region Letschin und Seelow-Amt Familien aufsuchend unterstützt werden.

Nimm Jesus bei dir auf wie Zachäus es tag

Gesamtleiter Schaper erklärte weiter, dass die Menschen einen Schritt auf andere zu machen, wie Jesus es tat. Menschen beobachten wiederum andere, da sie es aus der Historie nicht gewohnt waren, Kirchen zu besuchen oder Glauben zu leben. Da es so gelehrt worden war. Dennoch gebe es Menschen, die zu den Feiertagen in die Kirche gehen und genau diejenigen sind wie Zachäus. Sie sitzen in der Baumkrone und beobachten wie der Glaube und Gottes Werke funktionieren, ob jung oder junggeblieben. Auch heute noch sucht Jesus den Menschen auf. „Nimm Jesus bei dir auf wie Zachäus es tat“, forderte Ingo Schaper.

Die „neuen“ Mitarbeitenden

Die zwei jungen Damen Jenny Sonnwald und Kamila Schwechheimer arbeiten im Bereich der CVJM-Familienarbeit des Vereins. Kamila Schweichheimer ist Ansprechpartnerin für die aufsuchende Familienarbeit in Letschin sowie Seelow-Amt. Jenny Sonnwald übernimmt die Bereichsleitung der CVJM-Familienarbeit im Familienzentrum „Das Nest“ mit der ehrenamtlichen Bereichsleiterin Dorothee von der Marwitz.

Der seit Jahren bekannte Ehrenamtliche Yannik März, der gerade sein Freiwilligendienst im Verein beendet, wird eine Ausbildung zum Erzieher anfangen und als Jugendreferent im CVJM-Jugendhaus Seelow tätig sein.

Aktualisiert durch: Marcel Schröder