06.04.2019  | 
CVJM Oderbruch allgemein

XXL Freude in Frankfurt - Gemeinsam bauten die Kids mit Nehemia die Stadtmauer auf

190406_CVJM_XXL-Kindertag-012

Mehr als 15 Kinder reisten aus dem Oderbruch am Samstag, den 6. April zu ihrem großen Tag. Denn der CVJM-Frankfurt Oder veranstaltete wieder ihren XXL-Kindertag mit XXL Burgern und XXL Aktionen. Dieses Jahr hieß das Motto „gemeinsam Großes bauen.“ Die Kinder waren voller Freude und Begeisterung als sie in Frankfurt ankamen und stiegen schnell aus den Autos aus.

Angekommen in der Kirche gingen sie direkt zur Bühne und setzten sich teils in die erste Reihe. Mehr als 100 Kinder sammelten sich in den Bankreihen und schon spielte eine bekannte Melodie von der Bühne aus: Der XXL-Kindersong. Alle bewegten sich und tanzten mit. Baumeister Norman (hauptamtlicher Mitarbeiter des CVJM-Frankfurt) begrüßte auch nochmals alle Kinder zu ihrem XXL-Kindertag.

Da kam auch schon Nehemia mit seinem Bruder auf die Bühne und erklärte, dass er in die Stadt seiner Vorfahren – nach Jerusalem möchte – um die Stadtmauer wieder aufzubauen. Die Stadt seiner Vorfahren sollte seinen Bürgern wieder Schutz geben dürfen. Doch Nehemias Bruder glaubte nicht daran, dass er es schaffe, auch nicht mit Hilfe der Kinder. So spornte Nehemia die Kinder an, ihn zu unterstützen und zu jungen Baumeistern zu machen. In der Frankfurter Innenstadt waren überall Stationen mit verschiedenen Aufgaben vorbereitet, die die jungen Baumeister lösen mussten, um ein paar Schinkel (Geldwährung) zu verdienen, um anschließend Rohstoffe für den Bau der Mauer kaufen zu können.

Die Kinder zogen begeistert in ihren verschiedenen Gruppen in ein neues Abenteuer. Zu ihren Aufgaben gehörten: Wände empor zu klettern, mit Kanus an das andere Ende des Ufers zu paddeln, um geröstete Erdnüsse zu besorgen, Ziegelsteine zu transportieren, für die Stadtmauer ein Gerüst aufzubauen und wieder abzubauen, die richtigen Schlüssel für eine Vielzahl von Schlössern zu finden und vieles mehr.

Der 11-jährige Max aus dem Busstandort Altreetz war für den Tag so gut gerüstet, sodass er ein Fernglas sowie einen Zollstock mitnahm. Unterwegs erwarteten den Kindern aber auch Gefahren. Räuber versuchten die Schinkel der Kinder zu stehlen. Das Fernglas unterstützte die Kinder sogar, um vor den Räubern auszuweichen. Zudem ergatterte Max voller Stolz eine Holzscheibe als er mit den anderen Kindern solange mit der Säge das Holz sägte, bis es abbrach. Er nahm es sogar als Trophäe mit nach Hause.

 An der Kirche wieder angekommen, tauschten die Kinder ihre Schinkel gegen Kartons zum Bau der Stadtmauer ein. Über 3.450 Schinkel hat die Gruppe von Christina Wagner verdient. Gemeinsam bauten nun alle die Stadtmauer in Mitten der Kirche auf. Immer Höher wollten die Kinder bauen.

Nehemia war so sehr erfreut, dass die Kinder ihm halfen die Stadtmauer von Jerusalem aufzubauen. Baumeister Norman wollte zum Dank ein Fest feiern und fragte den Kindern was sie dazu benötigen: „Musik“, „Essen“, „Geschenke“ und „Ballons“ waren einige Begriffe, die fielen. Als großes Geschenk tauchte plötzlich Künstler Schmu auf, der fröhlich jonglierte und Diabolos in die Luft warf. Zum Fest durfte aber auch ein Dankesessen mit süßen Leckereien für die Kinder nicht fehlen.

Für die Kinder war es ein toller XXL-Kindertag. Großen Dank an den CVJM-Frankfurt Oder e.V. sowie seinen ganzen ehrenamtlichen Helfern.

Aktualisiert durch: Marcel Schröder